Freystraße 1

  • gallery
  • gallery
  • gallery
  • gallery
  • gallery
  • gallery
  • gallery
  • gallery
  • zur Galerie »
  • 6 Wohnungen
  • Wohnflächen: 88.44m² - 148.18m²
  • Stellplätze: Nein

Das Objekt Freystraße 1 ist ein Mehrfamilienhaus, welches um 1920 erbaut wurde und sich im Kleinschachwitzer Villenviertel befindet. Das Gebäude wurde unter besonderer Beachtung und weitgehender Erhaltung der Substanz saniert und modernisiert und es entstanden 6 hochwertig ausgestattete Eigentumswohnungen.

Lage

Kleinzschachwitz wurde im Jahr 1310 in einer Kaufurkunde des Klosters Altzella erstmals als „villa Schyzewicz“ erwähnt. Der Name ist von einem slawischen Personennamen („Ort des Ciz“)abgeleitet.
Für die weitere Entwicklung war vor allem die Entscheidung des russischen Fürsten Nikolaus Abramowitsch Putjatin von Bedeutung, der 1797 den Petzoldschen Hof in Kleinzschachwitz erwarb.
Das eigentliche Dorf bestand bis Mitte des 19. Jh. lediglich aus einigen wenigen Häusern rund um den heutigen Dorfplatz Altkleinzschachwitz. Hinzu kamen eine Papiermühle am Lockwitzbach,
ein Jagdhaus am Elbufer und das Fährhaus für die Unterbringung der mit dem Fährbetrieb beauftragten Pioniereinheit der sächsischen Armee.
1886 erhielt Kleinzschachwitz eine eigene Station der Dampfschifffahrt, womit der ruhig gelegene Ort als Wohnsitz für wohlhabende Dresdner interessant wurde.
Innerhalb weniger Jahre entstanden an der Königsallee (heute Berthold-Haupt-Straße) und ihren Seitenstraßen zahlreiche Villen und Landhäuser.
Auch nach der Eingemeindung des Ortes nach Dresden im Jahr 1921 blieb Kleinzschachwitz ein ruhiger Wohnvorort. Von Kriegsschäden weitgehend verschont, zeigen die meisten Straßen des Stadtteils noch heute ihr ursprüngliche Bild.

© 2015 Palasax, All Rights Reserved

clicks.de webraketen.de